AUSBILDUNG MIT HOCHSCHULZERTIFIKAT

EINE CHANCE FÜR JUNGE BERUFSEINSTEIGER

logo-dcv

Systemisches Coaching für junge Berufseinsteiger (Young Professionals)

Wir sind davon überzeugt, dass auch junge Menschen in der Lage sind, kompetent zu coachen.

Was ist das Besondere?

Mit dieser Ausbildung bieten wir insbesondere jungen Menschen die Möglichkeit, ihre individuelle Coach-Persönlichkeit zu entwickeln. Inhalt und Aufbau der Ausbildung ist auf diese junge Zielgruppe ausgerichtet, um ihren speziellen Anforderungen und Bedürfnissen gerecht zu werden. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer ein Hochschulzertifikat. Durch zusätzliche Leistung kann optional das Zertifikat Coach (DCV) erlangt werden.

Motivation

  • Schon als junger Berufseinsteiger erlangen Sie professionelle Coaching Kompetenzen.
  • Sie werden das Coaching Handwerkszeug in Ihrer beruflichen Laufbahn anwenden können.
  • Durch den hohen Praxisanteil erlangen Sie Souveränität in der Durchführung von Coaching Prozessen.
  • Sie erleben eine intensive Selbsterfahrung und Selbstreflexion durch das Arbeiten an eigenen Themen und werden somit in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt.
  • Sie beschäftigen sich mit relevanten Themen der Zielgruppe.

Praktische Aspekte

  • Fokus auf Entwicklung einer eigenen Coach-Persönlichkeit,
  • schrittweise Hinführung zum selbst durchgeführten Coaching,
  • hoher Anteil an (begleiteten) praktischen Übungen,
  • Supervision durch erfahrene Coaches in verschiedenen Bereichen,
  • intensive Selbstreflexion zur Standortbestimmung,
  • Begleitung der Coaches auch nach Ende der Ausbildung (Entwicklungsperspektive.

HMKW – Unser akademischer Kooperationspartner

Wir haben uns mit der HMKW (mit den Standorten Berlin und Köln) für einen starken Kooperationspartner entschieden. Die HMKW (Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft) wurde 2008 von einem erfahrenen Team aus der akademischen Bildung ins Leben gerufen. Die private Hochschule ist staatlich anerkannt und durch den Wissenschaftsrat institutionell akkreditiert.

Während die inhaltliche Umsetzung durch das ICA erfolgt, schafft die HMKW den akademischen Rahmen und betreut die Ausbildungsteilnehmer vor Ort. So können Studenten und junge akademische Berufseinsteiger sich vernetzen und mit Hilfe der Coaching-Ausbildung erste Karrierebausteine setzen. Die Ausbildung findet in den Räumen der HMKW Berlin, Ackerstrasse 76, statt, in zentraler Kiez-Lage (Nähe S- Bahnhof “Nordbahnhof” und Mauerpark im Prenzlauer Berg). Der Ausbildungsgang in Köln findet am Höninger Weg 139, 50969 Köln-Rodenkirchen Nähe Zollstock, statt.

HMKW

Wir öffnen unseren Methodenkoffer (Auswahl) – für Sie

Die Ausbildung ist systemisch orientiert und um zielgruppenrelevante Methoden erweitert

Aktives Zuhören

(nach Carl R. Rogers)

Mit aktivem Zuhören ist eine Gesprächstechnik gemeint, welche auf Basis einer wertschätzenden Grundhaltung alle Sinne in die Kommunikation einbezieht. Dies setzt einen wohlwollenden, angstfreien, vertrauensvollen Raum voraus, den der Coach für den Klienten schafft, damit dieser seine subjektive Sichtweise offen darstellen kann.

Link zur Methoden Auswahl>

Systemisches Arbeiten mit Persönlichkeitsanteilen / Inneres Team

(nach Friedemann Schulz von Thun und Tom Holmes)

Beim ‘inneren Team’ handelt es sich um ein Teilemodell, welches von Schulz von Thun aufgegriffen und auf die Ego-State-Therapie sowie dem Model des inneren Familiensystems (IFS-Model) nach Richard C. Schwartz (1980) zurück zu führen ist. Allen Modellen gemein ist die Auffassung einer Multiplizität von Persönlichkeit.

Link zur Methoden Auswahl>

Organisationskulturanalyse zur Unterstützung von interkulturellen Coachings

(nach Edgar Schein)

Unter Organisationskultur wird ein Muster von Grundannahmen verstanden (vgl. van Maanen & Barley (1985) und E. Schein (1985), die sich durch Lernprozesse bei der Anpassung an exogene Faktoren sowie der internen Integration herausgebildet haben.

Link zur Methoden Auswahl>

Presencing zur Unterstützung der beruflichen Orientierung im Coaching

(nach Rappe Gieseke)

Im Kontext von beruflicher Identität und Entwicklung ist es im Coaching hilfreich, nach Motiven und Werten und damit verbundenen Ambivalenzen zu fragen. Was treibt mich wirklich an? Welchem Lebenssinn strebe ich nach und passen meine beruflichen Ziele zu meinen bisherigen Handlungsentwürfen?

Link zur Methoden Auswahl>

Rollenlandkarte

(nach Ruth Seliger)

Innere und äußere Konflikte haben ihre Ursache häufig darin, dass wir verschiedene und teilweise miteinander konkurrierende Rollen im privaten und beruflichen Kontext einnehmen müssen.

Link zur Methoden Auswahl>

Stabilisierung des Selbstkonzeptes und Selbst-Test zur Entwicklung der individuellen Coachpersönlichkeit

Das Selbstkonzept ist das subjektive Bild von der eigenen Person.

Die Bewertung dieses Bildes wird als Selbstwertgefühl bezeichnet.

Link zur Methoden Auswahl>

„Die Ausbildung war für mich eine große Chance und ein echter Glücksgriff. Sehr praxisnah und ich werde noch 100 Jahre davon zehren” .

Nadine Päus

Mehr Stimmen von Absolventen lesen >>

Curriculum Coaching Ausbildung für Young Professionals

Modul 1: Grundlagen des Coachings und Anfangsphänomene

Ziel des ersten Moduls ist eine Erörterung was Coaching kann und wo die Grenzen des Coachings liegen. Es wird eine gemeinsame Arbeitsgrundlage und Rahmensetzung geschaffen, innerhalb der individuelle Coaching Persönlichkeiten während der Ausbildung reifen können.

Modul 2: Gesprächstechniken und Fragestellungen

Wir knüpfen unmittelbar an Modul 1 an und beschäftigen uns mit Fragetechniken im Coaching und deren Wirkung als Grundlage für Hypothesenbildung und -überprüfung. Darüber hinaus legen wir die Grundsteine für eine professionelle Prozessbegleitung.

Modul 3: Interkulturelles Coaching

Lernziel des Moduls ist das Erkennen und Verstehen interkultureller Kommunikations- und Verhaltensstile. Wir verdeutlichen die Komplexität des Themas sowie die Bedeutung kulturell unterschiedlicher (Unternehmens-) Werte in Bezug auf wirtschaftliche Relevanz der Moderne. Mit Bezug zum Coaching beschäftigen wir uns mit ‘typischen’ interkulturellen Konfliktpotentialen.

Modul 4: Führung von Gruppen und Teams (Leadership)

In diesem Modul beschäftigen wir uns mit Erfahrungen von Geführtwerden und beleuchten moderne Führungsansätze wie transformationales Führen und Führen auf Augenhöhe. Konflikte, die in Teams aufgrund mangelnder Führung eskalieren, und Möglichkeiten des Coachings werden gemeinsam reflektiert. Ebenso Erfahrungen mit Rollen in Teams und Gruppendynamiken.

Modul 5: Berufliche Orientierung

Das Modul befasst sich mit den Möglichkeiten, im Rahmen des Coachings berufliche Laufbahnentscheidungen zu unterstützen und zu begleiten. Dazu wird die persönliche Relevanz der Teilnehmer, die ja selbst gerade am beruflichen Scheideweg stehen, herausgearbeitet und nutzbar gemacht. Ambivalenzen bezüglich Karriereentscheidungen werden wahrgenommen und gewürdigt.

Modul 6: Persönlichkeitscoaching und Coachpersönlichkeit

Die bis hierhin entwickelte Coachpersönlichkeit wird geschärft sowie ein Bewusstsein der eigenen Projektionsflächen als Coach geschaffen. Darüber hinaus befassen wir uns mit den Themen Resilienz und Anti-Stress-Strategien aus dem MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduction nach Jon Kabat-Zinn) und wir beleuchten postmoderne Themen mit Coachingrelevanz sowie Zielgruppenfokussierung und Akquise Strategien. In diesem Modul steht auch psychopathologisches Hintergrundwissen auf dem Lehrplan.

Modul 7: Kreative Methoden im Coaching

In diesem Modul öffnen wir unseren kreativen Methodenkoffer. Wir zeigen die nachhaltige Wirkkraft von Intuition auf; sowohl durch den Einsatz von kreativen Methoden als auch durch einen intuitiven Methodeneinsatz.

Modul 8: Prüfung und Abschluss

In diesem Modul werden wir uns mit dem Thema ‘Abschied’ und Abschluss von Coachingprozessen befassen und damit, die individuell erworbenen Coaching-Kompetenzen sichtbar und prüfbar zu machen. Wir begeben uns zum Abschluss noch einmal gemeinsam in einen intensiven Lernprozess durch eine Prüfungssituation mit anschließendem konstruktivem, individuellem Feedback.

Im Rahmen unserer Coaching Ausbildung profitieren Sie von

  • dem Austausch mit einem ausbildungsbegleitenden Netzwerk von Kolleginnen und Kollegen;
  • einem Input an Fachwissen aus kreativen, psychologischen und wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen;
  • einer supervidierten Begleitung.

Am Ende der systemischen Coaching-Ausbildung für YP

können Sie

  • sich in die Situation Ihres Coachees hineinversetzen und strukturierte Coachinggespräche führen,
  • sich einerseits zurück nehmen und sich andererseits kreativ einbringen,
  • sowohl dissoziieren als auch mitfühlend sein,
  • sich Fragestellungen und Themen unvoreingenommen und kreativ stellen,
  • aktiv zuhören und die richtigen Fragen stellen,
  • kreativ und lösungsorientiert die Prozesse steuern.

sind Sie in der Lage

  • in komplexen Zusammen zu denken,
  • Projektionen und Übertragungen zu identifizieren und aufzudecken,
  • methodensicher zu coachen,
  • prozessorientiert zu arbeiten,
  • Konflikte und Emotionen zuzulassen.

haben Sie

  • Vertrauen in Ihre Coachingpersönlichkeit entwickelt,
  • Ihre Grenzen und Möglichkeiten erkannt,
  • sich als Coach reflektiert und weiterentwickelt.

Einzigartige Hochschulkooperation

Das Institut für Coaching und Achtsamkeit (ICA) bietet jungen Hochschulabsolventen und Berufseinsteigern eine DCV-zertifizierte, systemische Coaching-Ausbildung in Kooperation mit einer Hochschule.

Voraussetzungen

Formale Teilnahmevoraussetzungen:

  • Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Universität/FH) oder stehen unmittelbar vor dem Abschluss;
  • ein persönliches Vorgespräch mit dem Leiter der ICA, Mathias Riedel (zertifizierter Lehrcoach der Ausbildung);
  • Anerkennung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der ICA;
  • Anerkennung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der HMKW

Darüberhinaus:

  • haben Sie Ihre Persönlichkeit entwickelt und verfügen über kommunikative Fähigkeiten, die Sie für einen beratenden, menschenorientierten Beruf qualifizieren;
  • verfügen Sie über die Fähigkeit zur Selbstreflexion und bringen die Bereitschaft zu persönlicher Weiterentwicklung mit;
  • haben Sie ein persönliches Motivationsschreiben eingereicht.

Voraussetzung für die Zertifizierung:

  • Die Teilnahme an allen Modulen (versäumte Module können in einem nachfolgenden Ausbildungsgang nachgeholt werden);
  • die erfolgreiche Absolvierung der Abschlussprüfung;
  • das Protokollieren eines Coaching Prozesses über mindestens fünf Sitzungen;
  • die protokollierte Teilnahme an einer Intervisions-Peergroup und mindestens drei Supervisionssitzungen bei einem der Ausbildungsdozenten.

Finden Sie den Einstieg in einen der spannensten Berufe des 21. Jahrhunderts

Die Höhe der Investition in Ihre systemische Coaching-Ausbildung beträgt insgesamt 3.000,- Euro und ist umsatzsteuerbefreit. Es ist möglich, den Betrag in monatlichen Raten zu zahlen. Eine Teilnahme an den Modulen ist erst nach Zahlungseingang möglich.

Die Ausbildung zum systemischen Coach für junge Berufseinsteiger (Young Professionals YP) findet an der HMKW in Berlin und  in Köln statt.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Nächste Coaching Ausbildung fängt am 04.03.2017 an der HMKW in Berlin und am 06.05.2017 an der HMKW in Köln.

Weiter Informaionen finden Sie auch auf der Website der HMKW

http://www.hmkw.de/weiterbildung/psychologie/systemisches-coaching/